Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/atwadmin/public_html/wp-includes/blocks.php on line 477

SALSA ROJA 

Tomaten/ Paprika/ Chili/ Knoblauch/ Zwiebeln/ Limetten / Salz/

Salsa Roja, übersetzt rote Sauce, sagt eigentlich schon alles. Sie ist rot, ging durchs Feuer und widerspiegelt das Temperament jenes Landes, welches mir ans Herz gewachsen ist, wie fast kein anderes.

Wir reden von Mexico, von Wüsten und tropischen Wäldern, von Leidenschaft, religiöser Ehrfurcht, von Mayas und Kartellen. Mexico ist ein Land voller Gegensätze. Wer das Glück hatte, es einmal zu bereisen, den wird es nie mehr los lassen. Mexico ist fesselnd, furchteinflössend und wunderschön. Was Mexico von Tijuana bis nach Oaxaca verbindet, ist gutes Essen. Zu jedem Essen gehört Salsa Rojo und Salsa Verde. Sie wird als Vorspeise mit frischen Nachos serviert, zur Hauptspeise zu Tacos, zu Enchiladas, eigentlich zu allem, genau wie unser Maggi. Welches, mal ganz am Rande erwähnt, seltsamerweise in Mexico sehr weit verbreitet ist.

Die Zubereitung für Salsa Roja und Salsa Verde ist die selbe. Die Zutaten beinahe auch. Heute widmen wir uns der Salsa Roja.

Die Bilder entstanden als wir gute Freunde zum Essen einluden. Wie so oft stand Mexikanisch auf dem Plan. Es gab Cheladas und Micheladas, jede Menge Coronas, Tacos und eben Salsa Roja. Wenn ich die Möglichkeit habe, mache ich sie traditionell über dem Feuer. Aber es war ein kalter Februar Winterabend in Basel und Feuer stand uns nicht zur Verfügung. Also machten wir sie im im Backofen.

Zutaten für etwa 2 Personen:

2 reife Tomaten (Falls ihr das Glück habt sowas zu kriegen 🙂

1 rote Paprika

1 grosse Zwiebel oder halt mehrere Kleine

1-4 Chilis, das kommt auf euch drauf an:-)

1-2 Limetten

Ihr legt alle Zutaten auf den Grill oder aufs Backofen Blech und backt/grilliert die Zutaten bis alles ringsum schwarz ist. Danach lässt ihr es bestenfalls abkühlen oder verbrennt euch halt die Finger, wie ich es tue. Zuerst entfernt ihr von allem die verkohlte Haut und werft es traditionell in einen Mörser oder wie ich gerade in den Mixer, gebt etwas Salz dazu und den Saft von ein bis zwei Limetten. That’s it. Nun den Mixer anmachen oder alles mit dem Mörser zerstampfen. Wenn ihr die Möglichkeit dazu habt, macht letzteres, die Konsistenz ist viel besser.

Ja das wars schon, schmeckt hervorragend zu Fisch, Fleisch, Chips und ist gesünder als Ketchup oder ähnliches. Ich hoffe euch inspiriert zu haben und viel Spass beim Kochen.

Sponored by : 4tomorrow.ch

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.